Hilfsnavigation
Volltextsuche
Leben & Lernen
© bbBrian - fotolia.com 
Seiteninhalt

Handlungsempfehlungen für Corona-Kontaktpersonen

Sie hatten direkten Kontakt zu einer Person, bei der nachweislich das Coronavirus nachgewiesen wurde?

Viele Menschen sind unruhig und ungeduldig, wenn sie positiv getestet wurden oder direkten Kontakt zu einer Corona-positiven Person hatten. Derzeit haben die Gesundheitsämter in Niedersachsen wieder sehr viele Fälle zu bearbeiten - teilweise mehr, als bewältigt werden können. Damit die Bürger eine Orientierung haben, wie sie sich als Kontaktperson oder Infizierter zu verhalten haben, auch wenn das Gesundheitsamt es nicht zeitnah schafft, zurückzurufen, hat das Land Niedersachsen die Niedersächsische Absonderungsverordnung erlassen.

Die wichtigsten Information und Handlungsempfehlungen sind hier als Wegweiser zusammengestellt.

A positive Corona Quick test - delta variant mutant
© AdobeStock.com 

Sie sind positiv auf Corona getestet worden oder hatten engen Kontakt zu einer infizierten Person?

Unter den folgenden Voraussetzungen haben betroffenen Bürgerinnen und Bürger sich von der Allgemeinheit zum Schutze vor Infektionen mit dem Coronavirus fernzuhalten, das heißt, sich in ihrer Wohnung oder einer anderen geeigneten Unterkunft zu isolieren:

Mein Corona-Test ist positiv

  • Sie sind nachweislich mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert.
    Dieser Fall tritt ausschließlich dann ein, wenn ein PCR-Test bei Ihnen durchgeführt wurde und dieser ein positives Ergebnis aufweist.

    Müssen Sie in Quarantäne, obwohl sie eine Corona-Schutzimpfung haben?
    Sollten Sie als geimpfte Person ein positives Schnelltest- oder PCR-Ergebnis erhalten, müssen Sie sich trotz der Impfung als infizierte Person in Quarantäne begeben.

  • Es besteht der begründete Verdacht, dass Sie mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sein könnten. Dieser Fall tritt ein, wenn Sie entweder:

    • einen Antigenschnelltest durchgeführt haben und dieser ein positives Ergebnis aufweist. Dabei ist es unerheblich, ob sich dabei um einen Selbsttest oder um einen Test handelt, der unter Aufsicht durchgeführt wurde. Oder

    • an sich die typischen Symptome einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2, insbesondere Husten, Fieber, Schnupfen oder Geruchs- oder Geschmacksverlust, bemerken und sich deshalb beispielweise bei Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt einer PCR-Testung unterziehen oder eine solche Testung von Ihrem Gesundheitsamt angeordnet wurde.

Ich hatte Kontakt zu einer Person, dessen Corona-Test positiv ist

Es besteht der begründete Verdacht, dass Sie mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sein könnten.
Dieser Fall tritt ein, wenn Sie entweder:

  • wenn Sie mit einer Person in einem Haushalt leben, die "positiv getestet" (= PCR bestätigt) wurde.

  • wenn Sie eine enge Kontaktperson einer Infizierten Person sind.

    Die Kriterien orientieren sich am Abstand zum gemeldeten Fall, dem Tragen von Schutzmasken (durch den gemeldeten Fall bzw. die Kontaktperson), dem Aufenthalt in einem Raum mit möglicherweise infektiösen Aerosolen etc. - die Kriterien im Überblick:

WICHTIG:

Wenn Sie vollständig geimpft oder genesen sind und keine Symptome haben, müssen Sie sich im Falle eines engen Kontaktes nicht in Absonderung begeben.

Bitte seien Sie trotz der ausgebliebenen Quarantäne trotzdem vorsichtig und schränken Sie Ihre Kontakte ein. Achten Sie auf Symptome. Informieren Sie im Zweifel ihr privates Umfeld und Ihre Arbeitskollegen über ein mögliches Risiko.

Ich muss in Quarantäne - und nun?

Was muss ich tun, wenn ich mich in Quarantäne begebe?

Zunächst einmal sollten Sie bitte unbedingt alle Hygienemaßnahmen einhalten, um zu verhindern, dass sich weitere Personen infizieren, mit denen Sie in einem Haushalt zusammenleben: Auf regelmäßige Händehygiene sowie eine gute Belüftung der Wohn- und Schlafräume achten und Haushaltsgegenstände (Geschirr, Wäsche, etc.) nicht mit Dritten teilen, ohne diese zuvor zu waschen. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte ein eigenes Badezimmer genutzt werden. Hygieneartikel sollten nicht geteilt werden, und die Wäsche sollte regelmäßig und gründlich (übliche Waschverfahren) gewaschen werden.

Im Falle eines positiven Selbsttests müssen Sie zudem unverzüglich Ihr zuständiges Gesundheitsamt informieren. Außerdem müssen Sie im Falle eines positiven Antigentests so schnell wie möglich einen PCR-Test durchführen lassen um das Ergebnis abzuklären. Dieser PCR-Test kann bei einem Arzt/einer Ärztin oder durch das zuständige Gesundheitsamt durchgeführt werden und ist für Sie kostenlos.

Positive PCR- und Antigenschnelltestergebnisse werden den Gesundheitsämtern von den Testzentren und den Laboren gemeldet. Um die Kontaktnachverfolgung zu beschleunigen, sollten Sie eine Kontaktliste anlegen, die folgende Informationen beinhalten sollte:

  1. Vor- und Familienname aller Personen, die mit der verpflichteten Person in einem gemeinsamen Hausstand zusammenleben und
  2. Vor- und Familienname sowie Adresse und eine Telefonnummer jeder Kontaktperson, mit der in den letzten zwei Tagen vor oder seit der Durchführung des Tests oder dem ersten Auftreten von typischen Symptomen,
  • ein enger Kontakt länger als 10 Minuten und mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern ohne das beiderseitige durchgehende und korrekte Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bestand oder
  • ein Gespräch mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern ohne das beiderseitige durchgehende und korrekte Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung geführt wurde oder
  • ein schlecht belüfteter Raum über 10 Minuten geteilt wurde, auch wenn durchgehend und korrekt eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wurde

sowie Ort und Zeitpunkt und Umstände des Kontakts.

Wenn Sie nachweislich mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind, sollten Sie alle Personen informieren, mit denen sie in den letzten zwei Tagen vor oder seit der Durchführung des Tests oder dem ersten Auftreten von typischen Symptomen einen engen persönlichen Kontakt hatten. Damit erleichtern Sie Ihrem Gesundheitsamt die Kontaktnachverfolgung und tragen dazu bei, dass Infektionsketten schnell unterbrochen werden können.

Bekomme ich weiterhin Gehalt?

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beziehungsweise deren Arbeitgeber/innen sowie Selbstständige können die die Quarantäne einen Verdienstausfall erleiden. In Niedersachen entschädigt dann der zuständige Landkreis beziehungsweise die kreisfreie Stadt auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes. Die Quarantäne/Absonderung muss dabei durch die zuständige Behörde angeordnet worden sein. Kein Anspruch besteht bei Arbeitsunfähigkeit oder Urlaub.

Wenn Sie aufgrund einer behördlichen Anordnung durch das regionale Gesundheitsamt in Quarantäne genommen bzw. abgesondert wurden, erhalten Sie gem. §56 Abs.1 IfSG (Infektionsschutzgesetz) unter bestimmten Voraussetzungen eine Entschädigung in Geld.

Einstellung der Entschädigungszahlungen für Ungeimpfte, die sich als Kontaktpersonen in Quarantäne begeben mussten

Gesundheitsministerin Daniela Behrens zur Einstellung der Entschädigungszahlungen für Ungeimpfte:

„Niedersachsen trägt den heutigen Beschluss der GMK vollumfänglich mit. Wir werden die Entschädigungszahlungen nach Paragraph 56 Infektionsschutzgesetz für Ungeimpfte, die als Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt wurden, deshalb zum 11. Oktober 2021 einstellen. Spätestens bis zu diesem Datum hatten alle Niedersächsinnen und Niedersachsen im erwerbsfähigen Alter die Gelegenheit, sich impfen zu lassen und damit eine Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt zu vermeiden. Damit ist die Einstellung der Entschädigungszahlungen auch rechtlich geboten. Am 11. Oktober enden mit der gleichen Begründung nach der neuen Bundestestverordnung zudem die kostenlosen Bürgertests für alle Erwachsenen, die sich impfen lassen können. Für die wenigen Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die noch keine ausdrückliche Impfempfehlung vorliegt, wird es auch weiterhin Entschädigungszahlungen im Quarantänefall geben. Auch Personen, die an Covid erkranken, erhalten selbstverständlich auch in Zukunft ihre Lohnfortzahlung.

Wie lange muss ich in Quarantäne?

Die häusliche Quarantäne dauert bei Covid-19 meistens 14 Tage. Dieser Zeitraum entspricht der bislang festgestellten Inkubationszeit, also der maximalen Dauer von der eigentlichen Ansteckung bis zum Auftreten der ersten Krankheitssymptome. In der Regel endet die Quarantäne für enge Kontaktpersonen, die keinerlei Symptome aufweisen, daher nach 14 Tagen. Bei Infizierten mit Labortestbestätigung ist eine Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt notwendig. Der Zeitraum für die Quarantäne wird vom jeweiligen Gesundheitsamt stets im Einzelfall festgelegt.

Wer unter Quarantäne gestellt wurde, steht in dieser Zeit mit dem anordnenden Gesundheitsamt in Kontakt. Abhängig vom Gesundheitszustand legt das Gesundheitsamt die konkreten Maßnahmen fest.

Ich bin bereits geimpft, habe aber trotzdem ein positives Schnelltest oder PCR-Testergebnis erhalten, muss ich mich absondern?

Eine Impfung kann eine Infektion mit dem Coronavirus nicht zu 100 Prozent verhindern. Sollten sie als geimpfte Person ein positives Schnelltest- oder PCR-Testergebnis erhalten, unterliegen Sie einer Absonderungspflicht.

Für Anliegen wie Absonderungs- oder Genesenen-Bescheinigungen können sich die Betroffenen per E-Mail an corona@lkleer.de wenden: Hier geht nichts verloren – es könne nur einige Tage dauern, ehe die Nachricht bearbeitet werden kann.

Welche Ausnahmen gibt es von der Quarantäne? Kann ich mich "freitesten"?

Bei Grundsätzen gibt es immer auch Ausnahmen. Entsprechend wurden vom Land Niedersachsen auch Ausnahmen für die Absonderung definiert.

Sind Sie geimpft oder genesen?

Wenn Sie von der zuständigen Behörde als enge Kontaktperson eingestuft wurden oder haushaltsangehörige Person einer positiv getesteten Person sind, unterliegen Sie grundsätzlich einer Absonderungspflicht. 
Wenn Sie nachweislich genesen oder vollständig geimpft sind, müssen Sie sich jedoch nicht absondern.

Für Geimpfte und Genesene gelten jedoch folgende Sonderfälle:

  • Wird Ihnen von der zuständigen Behörde mitgeteilt, dass bei der positiv getesteten Person, also dem Primärfall, eine besorgniserregende Virusvariante festgestellt wurde (die Varianten Alpha und Delta zählen aktuell nicht dazu), so müssen Sie in Absonderung, auch wenn Sie bereits vollständig geimpft oder genesen sind. 
  • Weisen Sie typische Symptome auf, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten, müssen Sie ebenfalls in Absonderung, auch wenn Sie bereits vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Geimpfte und genesene Bewohnerinnen oder Bewohner einer stationären Einrichtung für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf oder geimpfte und genesene Patientinnen oder Patienten in Krankenhäusern oder Reha-Einrichtungen für die Dauer ihres stationären Aufenthalts müssen in Einzelfällen in Absonderung. Sollte dies der Fall sein, wird Ihnen dies  von der zuständigen Behörde mitgeteilt.

PCR-Test nach fünf Tagen

Wenn Sie enge Kontaktperson einer mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infizierten Person sind, können Sie die Dauer der Absonderungspflicht auf frühestens fünf Tage nach dem letzten engen Kontakt verkürzen, wenn Sie einen PCR-Test vornehmen lassen und dieser negativ ausfällt.

Andernfalls endet die Pflicht zur Absonderung nach 10 Tagen automatisch.

Die Tests zur Verkürzung der Absonderungspflicht können bei einem Arzt/einer Ärztin oder durch das zuständige Gesundheitsamt durchgeführt werden und sind dort nach den Regelungen der Bundestestverordnung für Sie kostenlos!

Antigen-Schnelltest nach sieben Tagen

Wenn Sie enge Kontaktperson einer mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infizierten Person sind, können Sie die Dauer der Absonderungspflicht mit einem negativen Antigenschnelltest, der unter professioneller Aufsicht vorgenommen und bescheinigt werden muss, nach sieben Tagen verkürzen.

Andernfalls endet die Pflicht zur Absonderung nach 10 Tagen automatisch.

Die Tests zur Verkürzung der Absonderungspflicht können bei einem Arzt/einer Ärztin oder durch das zuständige Gesundheitsamt durchgeführt werden und sind dort nach den Regelungen der Bundestestverordnung für Sie kostenlos!

Freitestung für Kindern unter sechs Jahren sowie Schülerinnen und Schüler

Bei Kindern unter sechs Jahren sowie Schülerinnen und Schülern, die als enge Kontaktpersonen einer infizierten Person vom Gesundheitsamt benachrichtigt wurden, kann die Pflicht zur Absonderung bereits nach fünf Tagen mit einem negativen Antigenschnelltest, der unter professioneller Aufsicht vorgenommen und bescheinigt werden muss, beendet werden. Andernfalls endet die Pflicht zur Absonderung nach 10 Tagen automatisch.

Diese Tests können bei einem Arzt/einer Ärztin, in einem Testzentrum oder durch das zuständige Gesundheitsamt durchgeführt werden und sind nach der Bundestestverordnung kostenlos! Das Testergebnis muss der Leitung der jeweiligen Schule oder Kindertageseinrichtung vorgelegt werden. Selbsttests sind zur Verkürzung der Absonderungspflicht nicht zulässig.

Kontakt

Montags bis freitags von 9 - 13 Uhr besetzt. Per Mail ist das Team unter corona@lkleer.de zu erreichen.


Telefon: 0491 926 4545
E-Mail senden
Corona Playlist Youtube https://www.facebook.com/LandkreisLeer/ Instagram Landkreis Leer Twitter